Veräppelung im Quadrat

Der lebenslustige alte Gauner, welcher unter meiner Mitwirkung seine qualifizierte Arbeit als diplomierter Khao San Road Hundemist Spezialist in der Nagelburg verlor, reiste zurück in den Großraum Phitsanulok. Von dort sandte er seinen Söhnen, nachdem er während 15 Jahren keine Lebenszeichen von sich gab, um Hilfe heischende, dramatisch kreischende Telefonanrufe:
„Ich bin ein leidender armer alter Mann und verlor als Staatsangestellter in leitender Stellung (verhurte und versoff) sämtlichen Besitz. (Leider war ich nie in der Lage, nur einen einzigen Baht für eure Erziehung beizutragen. Aber eure Mutter quetschte ich zeitlebens aus wie eine Zitrone! Und ich verpraßte alles!) Meine Mietwohnung verliere ich demnächst. Mit einem Fuß stehe ich bereits auf der Strasse, mit dem anderen … im Sarg. Mein Arzt sagte mir vertrauensvoll, ich sei schwer krank. In sämtlichen Gliedern fühle ich den Tod. Mir ist eiskalt. Bitte helft mir aus dem elenden Schlamassel. Ich brauche dringend 100 000 Baht fürs Allernötigste. Habt Erbarmen mit eurem, euch liebenden, (schluchz, heul, plärr) alten Vater. Ich fühle mich schwindlig.“
Das war die einzige wahrheitsgemäße Aussage. Im Schwindeln sind sie alle Weltklasse.

Die Freundin des Hundezüchters erbat darauf von ihrem reichen chinesischen Vater ein Darlehen. Sie erhielt die geforderte Summe postwendend. Und die jungen, unverdorbenen, herzensguten Kinderlein versorgten den notleidenden Daddy mit etwas Kleingeld, nachdem er in der Nagelburg bereits eine Vespa stahl und zum Pfandleiher entführte.

Was machte der Alte mit dem aufgenommenen Kredit seiner „Schwiegertochter“?
Lao Khao? Red, green, brown, blue, black Label?
Nein. Er heiratete vor wenigen Tagen eine Achtundzwanzigjährige ….. …. … .. .
Begreiflich. Er wollte Songkran, Neujahr, nicht alleine feiern.

Ein Gedanke zu „Veräppelung im Quadrat

  1. „veräppeln hoch zwei“ bedeutet nach den üblichen bla,bla Erklärungen von verulken pp.,
    wirklich etwas Wirklichkeit in Deiner Geschichte. Denn veräppeln hat den Ursprung aus einem Jüdischen Begriff: eppel = nichts , jemanden zunichte machen!
    Überschriftdeutung (nur persönlich):“ Flächendekende, vierkantige Zunichtemachung von Jedermann“
    Passt meiner Ansicht hervorragend auf den „lebenslustigen alten Gauner“ !

    Gruß Klaus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.