Gemischte Gedanken

Der Einbruch des Jungen in Mutters Haus beschäftigte mich stark und lähmte sämtliche Aktivitäten. Dazu gab es mehrere Gründe. Geld zum Besuch von Internet- und Spielbuden, ein eigener Laptop, waren vorhanden.

Mit der Beschädigung der Gitter, öffnete er das Haus während fünf Wochen für die gesamten Gauner der Umgebung. Das Haus wurde zum Selbstbedienungsladen ohne Kassiererin bei Umgehung des Haupteingangs. So weit dachte er nie. Weder die Prügel des grossen Bruders, noch seine Erkrankung oder die ärztlichen Ratschläge, hielten ihn vom weiteren Eindringen ab. Noch am Vorabend unserer Ankunft konnte ich seine Aktivitäten nachweisen Seine Zukunft sieht er im Spielen und im Filme schauen. Davon lässt er sich durch nichts abbringen.

Die Reparatur gestaltet sich schwierig. Es ist einfacher, neue Gitter anfertigen zu lassen, als alte zu reparieren.

Nach unserer Ankunft am Sonntag machte ich den jungen Mann auf sein Fehlverhalten aufmerksam. Theatralisch legte er sich vor mir auf den Boden. Er spielte eine Szene wie in billigen Filmen. Generäle warfen sich zur Unterwerfung demonstrativ vor seiner Majestät, dem König hin, nur um seine Hoheit bei nächster Gelegenheit zu hintergehen. Der Knabe war ein großartiger Nachahmer. Mich konnte er nicht betrügen.

Die Blockade meines Kontos wurde teuer. Ich konnte während unserer Reise fortan keine Hotelzimmer reservieren. Die verlorenen Prozente versoffen wir zusätzlich promilleweise.

Seine Reue war äußerst kurz. Bereits am Mittwoch bat er Mutter vergeblich, er möchte seiner Spielsucht frönen! Seine Zeit im Tempel verbrachte er als reine Schauspielerei. Die einfachsten Gebote Buddhas, es sind bloß fünf, vergaß er geschwind. Er erinnert sich an nichts.

Einbrüche zu Hause sind der allerletzte Trend. Der Sohn einer Lehrerin griff zur Säge,um seinem Freund das neue Schachspiel seines Vaters zu zeigen. Was machen frustrierte Kinder, deren Häuser unvergittert sind?

Die üble Schandtat verzieh ich nicht. Er übersieht es großzügig. Gedankenlos leben Menschen hier sämtliche Triebe aus. Die sind so. Handelt es sich um Geschlechtsverkehr, gibt es öfters als Zugabe eine Krankheit wie Herpes, Tripper oder Syphilis. Sie wissen nicht einmal, was das ist. Nur wenn sie schwer an HIV dahinsiechen, sind sie getroffen. Wovon? Drogen, Einbruch, Diebstahl, Alkohol am Steuer und gelegentliche Morde sind Kavaliersdelikte und werden äußerst selten bestraft. Bei Familienangelegenheiten ist die Polizei ohnehin nicht zuständig.

Die Schule bestrafte Dick. Die Herren Pädagogen sandten einen Bericht ans Spital und verleumdeten sie aufs Übelste. Der Knabe hatte während unserer Abwesenheit gute Betreuung. Die Schule besaß die Telefonnummer des Zuständigen.
Der Mann brachte den Kranken ins Spital. Trotz eindringlicher Warnungen der Ärzte, saß er nächtelang am PC und brach dann im Klassenzimmer endgültig zusammen. Die ahnungslosen Lehrer waren mit ungelesenen Arztberichten überfordert und verhielten sich falsch. Lesen können nur die Schüler. Der schockierte Direktor will uns in Zukunft die Schulgebühren erlassen.

Aber jetzt sitzt Dick zum 2. mal 5 Stunden in der Schule und muß sich nebst 30 andern Angehörigen von 40 Kindern, das sind knappe fünfundsiebzig Prozent, unnötige Belehrungen anhören. Weil diesen Kinder jegliches Interesse am langweiligen Unterricht fehlt, werden Eltern bestraft. Moderne Pädagogie? Nein, die meisten Lehrer – es gibt Ausnahmen – sind faule, unfähige Lohnbezüger ohne jegliche Sorgfaltspflicht.

Der Lehrer für bildende Kunst ist Alkoholiker. Er bezieht sein Salär seit Jahren, ohne daß er eine einzige Stunde unterrichtete!
Der Knabe lernte bisher in der Schule nichts neues, außer, daß er offenbar jeden ungestraft betrügen darf. Tatsächlich vergißt er sein einst erworbenes Wissen. Ich erwarte nichts gutes. Demnächst entwendet er ein Moped, hoffentlich nicht Mutters Toyota, baut damit Unfälle, oder er mordet handgreiflich mit einem Ziegelstein. Die Idioten sind in jedem Falle wir.

Einbruchsgelüste kann man vermiesen. Fünfzehn tausendstel Ampere Strom können Herzkammerflimmern auslösen. Nach meinen Berechnungen begrenzt ein 10 Kilo Ohm Widerstand mit drei Watt Leistung den elektrischen Strom, daß er außer Kribbeln kaum Verletzungen oder gar einen Brand bewirkt. Sollte der Einbruch während einer Strompanne erfolgen, ging ich vergeblich zur Schule.

Wir waren nicht die Einzigen, die betrogen wurden. Meine Aufsätze vom April, Mai (2) über die Aufnahme der Novizen im entlegenen Tempel enthielten ehrliche Gefühle der Wahrhaftigkeit. Glücklicherweise übergab ich keine Gewänder, wie der Abt es plante. Wenige hielten sich an ihre Gelübde, Eide oder Ehrenworte. Einer der begüterten Wichtigtuer ist bereits wieder bei Mutter. Ehre scheint, trotz beinahe unbeschränkten Mitteln, Mangelware, eine absolut unbekannte Dimension zu sein. http://de.wikipedia.org/wiki/Ehre

Ehre bedeutet in etwa Achtungswürdigkeit (einer Person); sie kann jemandem als Mitglied eines Kollektivs oder Standes zuerkannt werden (Ehre des Weibes, des Edelmannes, des Handwerkers u. a. m.), sie kann aber auch (etwa durch die Nobilitierung oder eine Ordensverleihung) vom dazu Berechtigten zugesprochen werden (The Queen is the fountain of honour). Wiki

(2)  Im Tempel, Veröffentlicht am 30. April, Wege ins Abseits, Veröffentlicht am 8. Mai

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.