Illusionen

Kirche1Nach wenigen mit Schlafstörungen gesegneten Nächten ist sie da, eine neue, gleichzeitig uralte Geschichte.

Vor einem Jahr durfte ich im Herzland, im ehemaligen Wirkungskreis eines Jeremias Gotthelf, drei Stunden Gastfreundschaft inmitten einer intakten Familie geniessen. Welch ein Erlebnis nach einem Dutzend Jahre hinterindischer Oberflächlichkeiten gespielter dörflicher Seifenopern mit viel Kabale, d.h. niederträchtigen Intrigen – und wenig Liebe.

Ausser mit den Grosseltern erlebte ich selten enge familiäre Verbundenheit. In meinem Elternhaus fand ich wenig Geborgenheit und erhielt mehr Prügel als Anerkennung. Der Vater arbeitete hart, um uns mit Anstand über die harten Runden der Nachkriegszeit zu bringen. Über die Mutter schweigt des Sängers Höflichkeit.

Die eigene Ehe scheiterte und hinterliess tiefe emotionelle und finanzielle Wunden. Die leidtragenden Personen waren die Kinder. Die finanzielle Lage konnte ich durch eigene Anstrengungen im Laufe der Zeit verbessern.
Das Sorgerecht für die Kinder, niemand erwähnte je die Sorgepflicht, erhielt die Mutter. Ausser Markenklamotten kriegten die Kleinen wenig Fürsorge und Betreuung. Die Tochter flüchtete zu mir, während die amtlich festgesetzten Betreuungsbeiträge zwecks Situationsberuhigung weiter flossen. Der Sohn blieb ausserhalb meines Einflussbereiches. Es blieb ein düsterer Tümpel salziger Tränen, umgeben von Sanddünen schmerzlicher Erinnerungen.

Vor einigen Monaten stellte ich mögliche erste Risse in der familiären Idylle emmentalischer Käselandschaften und Gastfreundschaft fest. Nun ist sie da, die traurige, endgültige Gewissheit, dass wir unwissende Teilnehmer einer perfekt organisierten Verabschiedung waren.
Im christlich kühlen Abendland sind die Verhältnisse kaum besser, als in der von Methan und Unmoral geschwängerten Luft an stetig schwindenden Reisfeldern.
Herzliches Beileid.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kabale_und_Liebe

Ein Leser kommentierte:
Die Menschen „sind wohl so..“ weltweit –
vielleicht auch weil viele die „10 Punkte Roadmap“
hochmütig als Zumutung ablehnen.. 

4 Gedanken zu „Illusionen

  1. Es gibt Situationen, die einen Kommentator sprachlos zurück lassen. Eigene Erfahrung und Beobachtung des engsten Umfeldes haben mich zu der Überzeugung kommen lassen, dass den Menschen ein Selbstzerstörungmechanismus innewohnt. Wenn der aktiv wird, wächst kein Gras mehr, und alle (auch die Auslösenden) werden verlieren. Das ist wider jede Intelligenz, Emotion und Kultur. Mein Wappentier ist seither die Giraffe. Hals lang genug, um den Kopf aus der Sch… zu strecken. Mit sympathischen Grüßen. Leo

    • Danke Leo für deine Gedanken. Der Kommentar dürfte für viele der letzten Geschichten zutreffen. Nun weiss ich, warum Kirchtürme und Moscheen in den Himmel ragen.
      Low

  2. Low, du solltest doch wissen – Leben ist Leiden ….. an welcher Stelle dieses Planeten ist völlig bedeutungslos. Es gibt nur wenige die das verstehen wollen, denn die meisten wollen, falls möglich – ewig leben.
    Gruss

    • Hallo Illuminati
      ich freute mich, von dir zu lesen. Schön, dass es dich noch gibt.
      Als Masochist empfinde ich Lust am Leiden, in Ewigkeit, Amen. Low

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s