LOS – Leute ohne Skrupel

Meine bescheidenen Berechnungen über den Energieverbrauch entlarvten die dreisten Betrüger. Die grenzenlose Gier nach Geld liess die Kleinkriminellen stolpern. Solange vierzig Baht im Monat kassiert wurden, vergüteten die Anwohner die Leistungen problemlos. Mit zehn Baht Aufwand dreissig Baht verdienen, entspricht gemäss Thai Mathematik dreissig Prozent und diese Marge ist handelsüblich.

Air Asia will von U-Tapao aus neu täglich Nan Ning oder Nan Xang anfliegen. Die Maschinen, A 320, bieten Platz für 180 Passagiere. Für Rechengenie Sutham Petkate, Stadtverwaltung Pattaya, sind das nicht 67‘500 zusätzliche chinesische Gäste im Jahr, sondern eine Million.
Als im Dorf nichts repariert oder ersetzt wurde, stellte ich als Druckmittel die Zahlungen ein. Vergeblich. Weil hier niemand rechnet und darum keine Angst herrschte, der Schwindel könnte auffliegen, war das saubere Pärchen, der ehemalige Kassierer für Licht und Wasser und seine Mia Noi, auf unsere 480 Baht im Jahr nicht unbedingt angewiesen.

Dick entdeckte, dass in einer kleinen Soi, Häuschen auf Parzellen von ungefähr siebzig Quadratmetern, mit Elektrizität über nicht offizielle PEA Zähler mit Beleuchtungs- und Pumpenstrom beliefert wurden! Da wurde jeden Monat doppelt kassiert. Nach den neuen Tarifen wären im Jahr 200‘000 Baht ergaunert worden, weil über die privaten Zähler pro Kilowattstunde nicht drei Baht wie üblich, sondern vielleicht sieben Baht verrechnet werden!

Die demaskierten Schwindler demonstrierten ihre Macht und stellten kurzer Hand den Strom der Dorf-Beleuchtung ab. In der Dunkelheit wurden Dicks Bruder einige unwichtige Papiere aus dem Fahrzeug entwendet. Am nächsten Abend war er der erste, der einen Dämmerungsschalter für seine Leuchtstofflampe installierte. Der benachbarte Elektriker half ihm bei der Verdrahtung. Kleptomanewitsch nutzte die erneute Dunkelheit, kletterte über den Zaun und versuchte vergeblich, dem Elektriker eine Rolle Kabel zu entwenden, als unerwartet das Licht anging! Der Dieb rannte die siebzig Meter zu seinem Grundstück um sein Leben. Der Elektriker wird ihm demnächst dafür im Lao Khao Schuppen ein blaues Veilchen oder eine gebrochene Nase spendieren. Der Fünfhunderter für die Braunen ist bereits einkalkuliert.

Einige Nachbarn schauten sich die Installation kritisch an und bestellten bereits am ersten Tag sechs Dämmerungsschalter. Die Gerätchen kosten je nach Leistung etwa zweihundert Baht. Am Sonntag waren bereits die Hälfte der Leuchten mit automatischen Schaltern ausgerüstet. Einige Anwohner zogen normale Stecker mit Handarbeit vor. Dämmerungsschalter neu Bei einer allfälligen Installation aus Sicherheitsgründen bitte den Strom unterbrechen oder abschalten.

In den vergangenen Wochen nahm die Polizei im Dorf zwölf Jugendliche wegen Drogenkonsums fest.
Der Verkäufer im Alter der Delinquenten, jeder kennt ihn, wurde nicht behelligt.
Anhand der Ethanolwolken stellte ich fest, gegenwärtig läuft die Drogen-Produktion bis viermal täglich. Der Alkohol wird von Apotheken frei Haus geliefert. Niemand fragt sich, wozu der Sprit verwendet wird. Der Drogenbaron müsste steinreich sein und wäre wohl kaum aufs Stehlen angewiesen. Es gab mehrere ergebnislose Hausdurchsuchungen! Wieviel kostet wohl so ein hoher Besuch?

Low, von den Räubern nach F. Schiller, in Phonphat

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s