HangZhou Xiao Jie

Sin1Bereits einen Monat vor dem Frühlingsfest, dem Mond Neujahr, bot Raffles City in Singapur täglich stimmungsvolle Unterhaltung an. Jede Woche wurde das farbenfreudige Programm gewechselt. Ich befürchte, dass diese HD Version auf langsamen Übertragungsleitungen nicht stotterfrei läuft. Bitte reklamieren. Wir könnten auf MP4 reduzieren.
Noch vor 25 Jahren traten die Fräulein, Xiao Jie, in China im blauen Mao Dress mit der roten Bibel in der einen Hand, im andern Arm eine Schnellfeuer-Waffe kreischend auf den Bühnen der Nation auf. Die Wandlung, eigentlich nur eine Rückbesinnung auf alte Werte, ist erstaunlich und bemerkenswert.



Hexenjagden

17. Januar 2013.

In der Nähe von Alor Star, Malaysia, fand die Kedah Anti Schmuggel Einheit UPP ein Fahrzeug, beladen mit 30 Kisten Bier und Feuerwerk. Dies am hellen Nachmittag um halb zwei.
In Melaka hätten diese Bierbauchbekämpfungsbrigaden und militanten Antialkoholiker nicht genug Personal. Wie ich sah, verfügen die chinesischen Händler in ihren Lagern über unheimliche Vorräte und Vielfalt an Alkoholika aller Art für die Festtage. ***gone fi...

Nach der weltweit erfolgreichen Hexenjagd auf Tabakkonsumenten fehlen rund um den Globus nun ähnlich organisierte Anti-Alkoholkampagnen. Mit meinen drei Zigaretten, eher Zigarren im Jahr, wird man mich kaum als schwer abhängigen, nikotinsüchtigen Luftverschmutzer bezeichnen. Die wenig toleranten Einschränkungen geben mir zu denken, vor allem bei dem Ausmass der Luftbelastung mit Schadstoffen in Chiang Mai. Der ganze Dreck stammt unmöglich von Rauchern.

Wenn militante Immigranten und Asylsuchende in Europa aus den richtigen Regionen mit entsprechenden Religionen weiterhin zunehmen, sind allgemeine Alkohol-Verbote nur noch eine Frage der Zeit. Wäre dann beispielsweise auch Essig betroffen?
Wir verlieren in Salamitaktik stückweise Heimat, althergebrachte Bräuche, Rechte und Freiheiten. Einsätze von Armee und Kampfflugzeugen zwecks Landesverteidigung erübrigen sich. Manche grossartigen Früchte faulen unsichtbar von innen nach aussen.

Wir machten gemischte Erfahrungen mit Alkoholverboten. Im Hotel Paragon in Johor Bahru gibt es in der Nähe der Rezeption zwei Restaurants. Dort herrscht striktes Alkoholverbot. Als Zimmerservice wird alles Gewünschte geliefert.  Der Nachtklub im 26. Stockwerk hat neben atemberaubender Aussicht ein vollständiges Angebot ohne jegliche Einschränkungen.
Für süchtige Bedürftige führen „Apotheken“ Heilmittel wie Hustensäfte, Magenbitter und Aufbaupräparate mit 10 bis 40 Prozent Alkohol für durstige Gläubige und andere Höllenanwärter. Gute Kundinnen waren öfters unerkenntlich verhüllte, vielleicht vom Laster gezeichnete Frauen.

Teilweise wird aus religiösen Gründen der Verzehr von Rindfleisch unterlassen. Andere Erdenbewohner verbannen Schweinefleisch. Ich meide Fliegen und Kakerlaken. Militante Veganer fordern den gänzlichen Verzicht auf tierisches Eiweiss. Ihre Heilslehre heisst Makrobiotik.
Wäre ich an der Spitze einer mächtigen staatlichen Organisation, würde ich den Genuss sämtlicher Proteine verbieten. Damit wären auf einen Schlag globale Probleme wie Klimaveränderungen, Kriminalität, Armut und Elend gelöst.
Proteine oder Eiweiße sind aus Aminosäuren aufgebaute biologische Makromoleküle. Proteine finden sich in allen Zellen. Sie verleihen ihnen Strukturen. Sie transportieren Metabolite und katalysieren chemische Reaktionen.

Betrachten wir die Schöpfung respektvoll eingehend und mit offenen Augen, sehen wir rasch, dass hier ein unerfassbar grosser Geist am Werk war.
Anhand unserer Religionen mit allen ihren verkappten Vorschriften und teils perversen Einschränkungen, folgere ich daraus, Gott der Allmächtige, wird als kleinkarierter Demagoge und egoistischer Dilettant dargestellt.

Erwarte ich heftige Reaktionen auf ‘Hexenjagden‘? Eigentlich nicht. Aber im Grund sind von meinen Aussagen alle betroffen.

Pop-Ikone Prince, 54, stand bei den Grammys mit Gehhilfe vor dem Publikum. Bitterer Ernst. Der Sänger bestätigte damit jahrelange Gerüchte. Seine Hüfte ist so kaputt, dass er künstliche Gelenke braucht. Das überzeugte Mitglied der Zeugen Jehovas lehnt eine Opera­tion ab. Etwas Fremdes in ­seinem Körper ist mit seinem Glauben nicht vereinbar. 12. Februar 2013, Blick.ch.

*** Bilder: Seite `Gong Xi Fa Cai 2013` https://hinterindien.com/gongxifacai-2013/

http://de.wikipedia.org/wiki/Makrobiotik

Konservierter Fisch

Formaldehyd
ist der Trivialname für die giftige chemische Verbindung Methanal, einem Aldehyd. Der Name leitet sich vom Methan durch Anhängen von -al für Aldehyde ab.
Formaldehyd kann bei unsachgemäßer Anwendung Allergien, Haut-, Atemwegs- oder Augenreizungen verursachen. Akute Lebensgefahr durch toxisches Lungenödem oder Lungenentzündung, Pneumonie, bestehen ab einer Konzentration von 30 ml/m³. Bei dauernder Exposition wirkt es karzinogen, krebserregend. Formaldehyddämpfe beeinträchtigten das Gedächtnis, die Konzentrationsfähigkeit und den Schlaf.
Formaldehyd findet als Konservierungsstoff in der Kosmetik Verwendung. Wegen des hautreizenden Potenzials des Stoffes gilt dies als problematisch.
Formaldehyd wird zur Leichenkonservierung, sowie zur Konservierung von anatomischen und biologischen Präparaten benutzt. Wie gut die Chemikalie wirkt, verstand ich, als ich einst im Institut für Pathologie, in Gläsern konservierte Föten betrachtete, welche bereits das Alter für Rentenbezüge überschritten hatten.

Malaysia hätte andere Sorgen, als Vorschriften für Artisten währen des Frühlingsfestes zu erlassen.  Die Zeitung “Sunday Star“, vom 20. Januar 2013, berichtete auf Seite 12 aus Kota Kinabalu:
Der Präsident der Anglervereinigung von Sabah, Datuk Wilfred Lingham rief die Autoritäten dazu auf, Abgabe und Benutzung von Formalin zu beschränken und zu kontrollieren. Formol oder Formalin ist eine 4–8%ige wässrige, gepufferte Lösung.Fische

Die Chemikalie wurde benutzt, um Fische auf den Märkten haltbarer zu machen !
Die Angler in Sabah fanden bei ihren Nachforschungen heraus, dass 80 Prozent der Konsumenten mit Formalin verseuchten Fisch assen. Dazu passt sicher ein mit Frostschutz gepanschter Weisswein.

http://de.wikipedia.org/wiki/Lungen%C3%B6dem
http://de.wikipedia.org/wiki/Lungenentz%C3%BCndung

Dissonanzen und Flatulenzen zum Frühlingsfest

Auf währschaft Deutsch:
Misstöne und Fürze (… und wenn sie sich im Gehirn entwickeln.)
Leider bin ich nicht der letzte kleinkarierte Spielverderber Hinterindiens.

Die Parti Islam Se-Malaysia, PAS, ist eine aktive, Islam orientierte Partei Malaysias. In der Regierung gehört sie zur Opposition. In Bundesstaaten wie Kedah, regieren ihre Mitglieder. Der PAS Vorsitzende ist Abdul Hadi Awang. Er unterstützte die Taliban, als sie im März 2001 die Buddha-Statuen von Bamiyan in Afghanistan zerstörten. In einer Predigt erklärte er, dass die Taliban ein Beispiel für ein islamisches Regime seien, wie er es sich für Malaysia wünsche.

In Alor Star, Kedah, dekretierte Datuk Dr. Hamdan Mohamad Khalib, PAS Vorsitzender der Kommission für Kunst und Kultur, am chinesischen Frühlingsfest seien Auftritte von Musikgruppen im Allgemeinen und weiblichen Personen im Besonderen, auf Bühnen verboten. Anstelle von POP Musik, sollten dem Publikum Musikkonserven mit religiösen Themen und positiven Gedanken dargeboten werden.Stage1

Ein Sturm der Entrüstung erhob sich in den chinesischen Gemeinden mit dem präsidierenden Datuk Chong Itt Chew. Die Moralapostel der PAS krebsten zurück. Datuk Seri Azizan Abdul Razak milderte das Verbot auf: „Beide Geschlechter dürfen auf Bühnen auftreten, sofern die Kleidung den Regeln entspricht.“
Das klassische chinesische Damenkleid ist der Cheongsam. Es ist ein sehr enggeschnittenes, Figur betonendes Kleidungsstück. Als Gag weist es an den Seiten einen bis zwei Schlitze auf. Sie könnten theoretisch bis zu den Ohrläppchen reichen.
Nun dreht sich die Diskussion in den Zeitungen darum, ob der Cheongsam überhaupt, und in welcher Form er als angemessen toleriert werde.

Die leitenden Herren der PAS sollten eine Exkursion, eine Studienreise, nach Johor Bahru unternehmen. Dort tragen junge Frauen teilweise auf der Strasse Kleidungsstücke, wenn nicht in Briefmarkengrösse,- so doch im Taschentuchformat. Das stört mich selten. Mein Sehnerv reagiert nur schmerzhaft, wenn füllige Damen ihre prallen, drallen, Schenkel schamlos dem Tageslicht aussetzen. Dann sollten flanierende Speckseiten mindestens ein Kopftuch tragen.

In PAS kontrollierten Staaten gab es, zumindest bei meinen früheren Besuchen, die religiöse Polizei. Diese strengen Ordnungshüter überprüften wenig zimperlich, unter Missachtung sämtlicher westlicher Anstandsregeln, wie beispielsweise anklopfen, ob die Pärchen in den diversen Hotelzimmern und Suiten verheiratet waren.

Bis am 22. Januar las ich in Gazetten täglich über die teilweise gelockerten Verbote. Das Drama ums Frühlingsfest in Kedah endete für mich mit unserer Abreise.
Datuk Ti Lia Ker, Mitglied der chinesischen Vereinigung, sagte im Hinblick auf die baldigen Wahlen, die DAP, Democratic Action Party, versäumte es, für die Chinesen und deren Anliegen einzutreten. Der Hick-Hack wird bis zum Frühlingsfest, vielleicht bis zu den Wahlen munter weiter betrieben.

Frühlingsfest – Chinesisches Neujahr II

Gong Xi

Ein Freund, seinerzeit Bibliothekar der Nationalbibliothek in Singapur, lieferte mir freundlicherweise nähere Angaben zum Mondneujahr. Eigentlich dauert das Fest fünfzehn Tage.

1. Tag. Geburtstag des Huhns, der erste Morgen des Jahres, Yuan Dan. Man besucht ältere Familienmitglieder und übergibt unter vielen Verbeugungen drei Orangen. Sie symbolisieren Gold. Man wünscht sich gegenseitig Reichtum und Glück.
2. Tag. Geburtstag des Hundes. Verheiratete Frauen besuchen Ihre Eltern.
Man füttert Tiere und verwöhnt besonders die Hunde, Strassenköter   eingeschlossen.
3. Tag. Geburtstag des Schweins. Am dritten und vierten Tag werden die   Vorfahren und die Verstorbenen geehrt. Von Besuchen wird abgesehen.
4. Tag. Geburtstag des Schafes. Einige bisher wegen der Feiern geschlossene   Geschäfte eröffnen wieder und es wird um ein erfolgreiches Jahr gebetet.
5. Tag. Geburtstag des Ochsen, Po Wu. Gleichzeitig ist es der Geburtstag des Gottes des Reichtums. Viele Geschäftsleute erachten das als besonders gute Gelegenheit für die Wiedereröffnung ihrer Tätigkeiten.
6. Tag. Geburtstag des Pferdes.
Man besucht Tempel, Verwandte, Bekannte und Freunde, und isst dabei immer   wieder kleine Häppchen.
7. Tag. Geburtstag des Menschen, Ren Ri. An dem Tag gibt es Yu Sheng.. Das ist eine Speise aus Gemüse-Salat und rohem Fisch.
8. Tag. Tag der Vollendung. Ein weiterer Grund für eine Familienfeier. Um Mitternacht wird dem Jade Kaiser geopfert und gehuldigt.
9. Tag. Geburtstag des Jade Kaisers, Hu Yuang. Er wird besonders im Taoismus   verehrt als Herrscher des Himmels, der Erde, der Unterwelt und ebenso der Hölle. Ein Gewaltjob für einen überragenden Herrscher. Man huldigt mit Zuckerrohr, Weihrauch, Tee, Früchten, vegetarischem Essen oder gebratenem Schwein und Papier Gold.
10. Tag. Keine Ausgaben werden gescheut zum Feiern und zum Prassen.
11. Tag. Keine Ausgaben werden gescheut zum Feiern und zum Prassen.
12. Tag. Keine Ausgaben werden gescheut zum Feiern und zum Prassen.
13. Tag. Geburtstag des Kriegsgottes, Guan Gong. Nach allen Gelagen entgiftet man den Körper an diesem Tag mit leichtem vegetarischen Essen, es kann durchaus gebratenes Schwein sein.
Viele Firmen in China verehren Guan Gong und bitten um Erfolg im Geschäft.
14. Tag. Vorbereitungstag der Laternen. Traditionell bereiten die Familien Essen für ein letztes Gelage am folgenden Tag zu. Neben den Gaumenfreuden werden Dekorationen und Laternen bereitgestellt. Die Frauen stehen Schlange vor den Schönheitsinstituten. Schöner die Kassen nie klingeln!
15. Tag. Laternen Fest, Yuan Xiao Jie. Der Tag des Laternenfests ist zugleich   die erste Vollmondnacht im Jahr. Ein weiteres grosses Familienfest mit Tafelfreuden, Laternen und Orangen beschliesst den Fressmarathon. Man isst süsse Reisklösse in Suppe, Tang Yuan.
Danach hat man annähernd 350 Tage Zeit, seine Verdauung für das nächste Fest   vorzubereiten. Ich beginne heute mit dem Konditionstraining.

Aus der Anleitung können wir ableiten, dass Schweinefleisch zu den Gemüsen gehört.Rot-Gold

 

Frühlingsfest – Chinesisches Neujahr

Demnächst, am 9. Februar beginnt das chinesische Frühlingfest. Die Menschen bereiten sich gebührend darauf vor. Städte wie Singapur, Johor Bahru und Melaka sind im Feiertagsschmuck. Restaurants preisen ihre Spezialitäten an. Politiker im nördlichen Malaysia machen mit fragwürdigen Verordnungen und Verboten auf sich aufmerksam: Stoff für Neujahrs-Geschichten im Jahr der Schlange.

Bereits am 12. Januar war die Samstags Ausgabe der Singapur Straits Times voller Anzeigen. Die Leser wurden richtig angeheizt, zum Neuen Jahr am 10. Februar viel Elektronik zu reduzierten Preisen, Schmuck und neue Wagen zu kaufen. Alleine SingTel platzierte drei einhalb Seiten Inserate. 4G, LTE, – der Mobilfunkstandard der vierten Generation, soll mit neuesten Geräten gewinnbringend vermarktet werden.

Wie viel Zeit geben uns Marketing und Industrien, bis zum nächsten Standard, der dann diese neuen Geräte schlagartig in Schott umfunktioniert. Schrott, der von den wenigsten Benutzern je verstanden und mit allen seinen integrierten Möglichkeiten volle Verwendung fand. In Thailand wird gegenwärtig 3G eingeführt.

Die fleissige Frau eines Freundes begann bereits mit der Putzerei der Wohnung. Achtungslos wird dir der Stuhl unterm Hintern weggezerrt. Du verbringst Stunden ohne Stuhl im Gang. Erfreut oder läutert öde Reinlichkeit die Seele? Wo bleibt dabei die freie, selbstbestimmte Verrichtung der Notdurft? – Dennoch: rot-godene Dekorationen, rote Lampen, Laternen und Kleider werden selbst in Johor Bahru überall angeboten.New Year

Vor langer Zeit war das chinesische Neujahrsfest in Singapur ein zweiwöchiger Freudentaumel mit Essen, Trinken, Knallereien und Feuerwerk. Auf Kehrichteimern in den Strassen wurde Klavier gespielt. Man zerbombte schlechte Geister richtiggehend. Alte Leute erinnern sich noch an die wilden Tage. Bomben gegen Geister, sowie spontanes Feuerwerk wurden weitgehend verboten. Die weitaus gefährlicheren Fress- und Sauf-Orgien werden ungestört weiter zelebriert, umrahmt von Löwen- und Drachentänzen und einigen fernsehgerechten Paraden in HDTV.

Für Chinesen rund um den Globus ist das Frühlingsfest das wichtigste Ereignis des Jahres. Auslandschinesen feiern üblicherweise einige Tage, besuchen Verwandte, Eltern, Freunde und empfangen und verteilen die roten Hong Bao, auch Ang Pau genannt, Umschläge mit Geld (an Unverheiratete). Meine kleine Tochter kassierte in Singapur während des Festes umgerechnet gelegentlich 45 000 bis 60 000 Baht. Das entsprach in Chiang Mai einem Jahresverdienst.

Fortsetzung folgt