Fröhliches Thailand nach Ärgernis Demokratie

General Prayuth Chan-ocha sprach am Freitag auf allen TV-Kanälen von einer „Rückkehr zu einer glücklichen, aufrechten und moralischen Gesellschaft“, die keine Korruption dulde.
Ausgangssperren wurden am 6. Juni für vier weitere Touristengebiete, die Provinzen Krabi und Phang Nga, sowie um die Städte Hua Hin in Prachuap Khiri Khan und Cha-am in Phetchaburi aufgehoben. Keine Beschränkungen mehr gab es bereits in Phuket, Pattaya und auf Koh Samui.
Freunde unbeschränkter, schweinischer Besäufnisse und des Einverleibens illegaler Drogen dürfen aufatmen. Haad Rin Beach und die Full Moon Party wurden von der Ausgangssperre befreit.
Für den übrigen Teil des Landes gilt die nächtliche Ausgangssperre zwischen Mitternacht und vier Uhr morgens nach wie vor, speziell für Bangkok und Chiang Mai.

General Prayuth Chan-ocha sagte, die Konflikte in der thailändischen Gesellschaft erreichten einen Punkt, an dem Wahlen diese nicht mehr lösen würden, weil die Bürger ihren Glauben an das gesamte System verloren hätten.
Gesetze wurden nicht beachtet, und das Land war von korrupten Personen, die populistische Programme auflegten, regelrecht paralysiert,
„Wir wollen alle glücklich machen, die in Thailand leben“, sagte Herr Prayuth Chan-ocha.

Dieses Glück gilt für Thais weltweit. Hunderte Putschgegner im Lande wurden befragt und einvernommen. Beschenkt mit einem Maulkorb, durften sie die Sitzungen nach einigen Tagen verlassen. Die Generäle sind damit nicht zufrieden. Sie suchen weltweit nach bösartigen Aufwieglern und im Dunkeln agierenden Maulwürfen gegen das Heimatland und riefen sie zu Anhörungen auf.
Der nationale Rat für Frieden und Gesetz NCPO sucht nach Ji Ungpakorn, Junya Yimprasert, Jakrapob Penkair and Chatwadee Amornrapat.

Ungpakorn, seinerzeit Professor an der Chulalongkorn Universität und Amornrapat leben in England. Sie werden den Aufgeboten kaum Folge leisten. Jakrakpob Penkair hat seinen Wohnsitz im benachbarten Cambodia.

Joe Gordon, mittlerweile U.S. Staatsbürger, verurteilter Übersetzer eines Blogs von “The King Never Smiles”, erhielt eine Einladung der Armee.
Junya Yimprasert verliess das Land 2010 und erhielt Asyl in Finnland. Die Polizei stellte 2013 einen Haftbefehl aus. Grund: der Inhalt eines ihrer Bücher.

Der Film durfte neulich in Chiang Mai nicht gezeigt werden. http://en.khaosod.co.th/detail.php?newsid=1402317749

Der Film durfte neulich in Chiang Mai nicht gezeigt werden. http://en.khaosod.co.th/detail.php?newsid=1402317749

Sechs Monate genehmigte, geduldete Demonstrationen und Terror brachten Tourismus und Wirtschaft in Bedrängnis. Dutzende kleinere Betriebe der Reisebranche mussten mangels zahlender Gäste aufgeben.
Der Präsident der Transportunternehmer, Yoo Jienyuenyongpong erklärte, 30 Prozent der Laster, immerhin 300’000 Fahrzeuge, ständen unbenutzt auf Parkplätzen.

Gratis-Angebote einschließlich Transport und Unterkunft sollen für ausländische und einheimische Touristen angeboten werden, um den geschwächten Inlandstourismussektor wieder zu beleben. Der ADT-Präsident, Association of Domestic Travel, Yutthachai Soonthornrattnavate erklärte, sein Verband beantrage einen Fonds in Höhe von 300 Millionen Baht. Jeder Beamte, der im September den Ruhestand antritt, soll 10‘000 Baht erhalten, um das Geld in Reisen zu investieren. Etwa 30.000 Beamte würden von dieser Regelung begünstigt.

Ministerien und Verwaltungen werden gründlich reorganisiert. Die Leitung der AOT wurde ausgetauscht.
(q) http://www.bangkokpost.com/news/local/413949/sita-quits-aot-chairmanship
Es folgte das Board of Investment (BOI)
(q) http://www.bangkokpost.com/most-recent/414107/prayuth-chairs-boi-board
Für Laien wie mich, ist es erstaunlich, über welche Fachkräfte diese Armee verfügt.

Um das Land vollends zu befrieden, werden sämtliche Waffen, registrierte und nicht registrierte, von der Armee eingesammelt. In kleineren Ortschaften mussten offenbar sogar Polizeibeamte ihre Schiessprügel abgeben. Schweren Herzens müsste ich mich demnächst von meiner über vierzigjährigen Freundin mit Rostflecken, DIANA, trennen.

Alle diese Kleinigkeiten werden mehr als kompensiert durch ein Lied, auf das wir alle warteten:
คืนความสุขให้ประเทศไทย, Khün Khwam Suk hai Prathet Thai = Thailand das Glück zurückbringen.
General Prayuth Chan-ocha persönlich hat mit seinem Text die alte Melodie aufgewertet.
(lied) http://www.youtube.com/watch?v=wT6qWjrCYhI
Quellen:
(q) http://www.bangkokpost.com/
(q) http://en.khaosod.co.th/index.php
(g) http://www.wochenblitz.com/index.php
(q) http://passauwatchingthailand.com/

„Returning Happiness to the People“
[Khaosod English’s Unofficial Translation]
Lyrics by Gen. Prayuth Chan-ocha
Melody by Wichian Tantipimolpan

The day the nation, the King, and the mass of people live without danger
We offer to guard and protect you with our hearts
This is our promise
Today the nation is facing menacing danger
The flames are rising
Let us be the ones who step in, before it is too late
To bring back love, how long will it take?
Please, will you wait? We will move beyond disputes
We will do what we promised. We are asking for a little more time.
And the beautiful land will return
We will do with sincerity
All we ask of you is to trust and have faith in us
The land will be good soon
Let us return happiness to you, the people
Today, we will be tired [because of our mission], we know
We offer to fight the danger
Lives of soldiers will not surrender
This is our promise
Today the nation is facing menacing danger.
The flames are rising
Let us be the ones who step in, before it is too late
The land will be good soon
Happiness will return to Thailand

Nan

Nan ist eine Provinz in den Bergen Nordthailands. Zahlreiche Flusstäler durchziehen die Hügel. Der höchste Punkt der Provinz ist mit 2.079 Metern der Doi Phu Kha. Für kurze Zeit gehörte Nan zum Königreich Sukhothai. Nach dessen Niedergang im 15. Jahrhundert wurde Nan ein Vasallenstaat des LanNa Reiches. Die Schönheiten von Nan erwähne ich im Aufsatz nicht.Blatt

Meine Zeilen verweisen auf Abgründe durch Egoismus und Selbstverwirklichung in der wenig willkommenen Verwandtschaft.
Dicks Tochter, attraktiv, mathematisch überdurchschnittlich begabt, stürzte sich ohne Segen der Mutter ins leicht voraussehbare Elend. Der zukünftige Schwiegersohn prügelte die Braut vor den Augen der geschockten Dick in unserem Garten, bevor der Hochzeitstermin überhaupt festgelegt war. Wir schmissen den Fehlbaren als unerwünschten Gast unmittelbar darauf aus dem Haus.
Die gefühlslose, frigide Dick war ja ahnungslos von der Prachtentfaltung und Wirkungsweise nanscher, uniformierter Penisse. Eltern sind sich im Allgemeinen nicht bewusst, welch heftig deftige Reaktionen Geschlechtsverkehr im fortpflanzungsfähigen Stadium auslösen kann. Sämtliche Alten verschliefen ihren Beischlaf, ohne den körperlichen Tsunami zu registrieren. Aus der Sicht der Jungen dienen die Organe nach Zeugung und Geburt von ein – zwei Kindern nur noch der Notentwässerung
Die Vermählung in Nan fand ohne unsere Anwesenheit statt. Der üble Mistkerl schenkte sich und seiner Familie damit den Brautpreis, Sinsod.

Grossmutter brachte vor wenigen Tagen den beschlagnahmten Drucker aus Chiang Mai wohl vergeblich nach Nan zurück, es sei denn, sie ist die emsige PC Nutzerin. (1)
Trotz Vaters guten Beziehungen zu Uniformierten, entschied nämlich inzwischen ein höheres Gericht: Den Sohn auf Kaution frei zu lassen, war ein Fehl-Entscheid. Dank seiner zahlreichen Vergehen dürfe der Unverbesserliche ab sofort für sieben Jahre ins Gefängnis.
Bei einem Freiheitsentzug kann der Vater keine Alimente, Unterhaltsbeiträge entrichten, denken vielleicht besorgte Leser. Er kümmerte sich nie um Unterstützung von Ehefrau und Söhnen. Er verprasste seinen eigenen Lohn in Kneipen und Bordellen. Wenn die arbeitende junge Frau ihr Salär nach Haus brachte, sorgte die Mutter des Delinquenten, dass alles schön aufgeteilt wurde. Während der Abwesenheit der Gattin, verkaufte der Tunichtgut deren Motorrad, um mit dem Erlös JaBa zu kaufen. (2) Im kombinierten Rausch, Alkohol und Drogen, fuhr er ihren Wagen zu Schrott. Ob er dabei aus Fussgängern Hackfleisch produzierte, ist mir nicht bekannt.

Die Familie in Nan scheint kein idealer Ort für Kindererziehung zu sein. Dass der Sohn in jungen Jahren ausserhalb der toleranten Thai Normen geriet, ist in Hinterindien leicht nachvollziehbar. Aber er hat eine Schwester.
Sie sollte aus uns unbekannten Gründen mit sechzehn Jahren einen Polizeibeamten heiraten. Die Familie ist alter Uniformen-Adel. Das Fest, der Bräutigam, der Brautpreis oder alles, passten nicht in das aufgeträumte Nähkörblein der jungen Frau.
Sie flüchtete nach Pattaya und verdiente, nach Aussage ihrer hoch beschenkten Mutter, aussergewöhnlich gut während ihrer Ausbildung in einem (Beauty) Salon!?
Genau nach Lehrbuch, traf sie während ihrer beruflichen Laufbahn in Pattaya viele vermögende Farang. Darunter war ein Europäer, der die Bordsteinschwalbe im Tiefflug begehrte, liebte und heiratete. Danach lebten beide einige Jahre in HongKong.
Der Wunsch nach eigenen Kindern blieb dem hübschen Paar verwehrt. Darum entschieden sich die Eheleute, Goons Bruder zu adoptieren. Als sich an deren Familienhorizont einige kleine Schwierigkeiten zeigten, deponierte sie das schwierige Stück Fleisch gedankenlos beim unzurechnungsfähigen Vater und dessen Eltern.

Zwecks näheren Studiums des Lebensweges der zielstrebigen Tochter aus Nan in Pattaya, empfehle ich meine Geschichte Affenliebe: http://wp.me/p2ljyL-Y4
Ich hatte das zweifelhafte und teure Vergnügen, vor langer Zeit den bunt schillernden Schmetterling kennen zu lernen, ohne dass ich mir damals ein genaueres Bild stricken konnte. Meine Eingebung, inklusive Pauken und Trompeten, flüsterte: Sämtliche elf Finger weg davon!

(1) http://wp.me/s2ljyL-bruder

(2) http://de.wikipedia.org/wiki/Methamphetamin